Home-DL Diagnose Naturmedizin Paracelsusmedizin Fachärzte Wellness Kontakt 
Clinica Praxis Dr. Friedrich C/ Dr. Brotons 28
 Planta Baja C&D
03560 El Campello, Alicante
Tel:      +34  96 563 3768 
Movil:
  +34  626 387 210 
Email:ingrid.harz@gmail.com

Ingrid Harz

Hidrohigienista de Colon
FENACO no de Col. 2769

 


Fit fürs Leben Verlag
ISBN:3-89526-016-9


Colon - Hydro - Therapie - Die Darmreinigung

Schon oft haben wir davon gehört, aber was müssen wir darunter verstehen?

Was ist das überhaupt?

Die Colon – Hydro - Therapie ist eine aus den USA stammende und bekannte, dort seit langen Jahren mit Erfolg durchgeführte Möglichkeit der Darmreinigung. Dabei ist diese Methode nicht wirklich neu, sondern nur neu wieder entdeckt und weiter entwickelt. Schon in den alten Schriften der Religionen ist sie zu finden. Innere und äussere Rituale sollten die Wiedererlangung und / oder der Erhöhung der Lebenskraft dienen. Es bedeutet nichts anderes, als das der Darm mit Wasser gereinigt wird.

Die Colon – Hydro - Therapie ist landläufig unter den Begriffen „Hohe Darmspülung“, „Einlauf“ oder „Darmspülung“ bekannt. Hier kommt ein sanftes Therapieverfahren zur Anwendung, das den gesamten Dickdarm von verhärteten Ablagerungen, Kotstein, Schleimhautablagerungen, evtl. Parasiten u. ä. leer spült und befreit.

Da sich ca. 80% des Immunsystems im gesamten Darmtrakt befinden, erfolgt gleichzeitig neben der Entgiftung eine positive Wirkung auf die körpereigenen Abwehrkräfte. Bedenkt man, dass die Haut auf unserer Körperoberfläche ca. 2 qm beträgt, die Gesamtoberfläche des Darmes aber etwa 300 qm hat, dann wird einem sehr bewusst, wie wichtig eine intakte Darmflora / Darmsymbiose für unseren Genesungsprozess vieler Erkrankungen ist.

Veränderungen der Darmflora können Krankheitsbilder verursachen wie z. B. Hauterkrankungen (Schuppenflechte, Ekzeme, Neurodermitis u.v.m.), Stoffwechselbeschwerden, Rheuma, Arthritis und Arthrose, Allergien, um nur einiges aufzuzählen.

Wie kann es überhaupt zu einer Darmstörung kommen?

„Im Darm sitzt der Tod“ sagt schon eine alte Volksweisheit. Damit soll ausgedrückt werden, dass es zu einer Dysbiose gekommen ist. Also eine Störung der natürlichen Lebensgemeinschaft mit den Bakterien in unserem Darm. Durch Ablagerungen und Verschlackungen, durch die sich der Darm verformt, entsteht eine Störung der natürlichen Lebensgemeinschaft mit den Bakterien in unserem Darm, die sogenannte Dysbiose. Diese kann z. B. ausgelöst werden durch:
- Nahrungsmittel: denaturierte oder durch Zugabe von Konservierungsmitteln und chem. Zusatzstoffen nicht mehr lebendig. Tote Nahrungsmittel führen unweigerlich zum Tod im Darm. Industriekost, Fertigprodukte mit Zusätzen von Farb- und Konservierungsstoffen sowie Geschmacksverbesserern u.v.m..
- Essgewohnheiten: zu häufig, zu schnell, zu viel, zu wenig kauen, zu fett führen zu einer Verdauungsproblematik im Darm, Missbrauch von Genussgiften wie Alkohol, Zucker usw. , zu spät am Abend essen
- Medikamente wie z. B. Antibiotika, Abführmittel, Kortikoide, Verhütungsmittel und Missbrauch dieser
- sonstiges wie z. B. Amalgam, Giftstoffe aus der Umwelt, psychische Belastungen, Stress, Angst, Bewegungsmangel. Vor allem Bewegungsmangel ist eine der häufigsten Ursachen für vermehrte Ablagerungen im Darm, die man nicht spürt.

Was passiert denn im Darm?

Wenn wir Nahrungsmittel zu uns nehmen, durchlaufen diese den Verdauungstrakt, dessen letzter Abschnitt unser Darm ist. Dort können sich unverdauliche und nicht ausscheidbare Stoffe ab- und fest setzen. Diese Ablagerungen stellen eine dauerhafte Quelle von Giftstoffen durch Gärungs- und Fäulnisprozesse dar. Haben sich einmal Ablagerungen festgesetzt, kommen immer neue Ablagerungen hinzu und vergrössern dadurch das Ablagerungsdepot. Über lange Jahre entstehen so grosse Ablagerungen, ohne das wir das wirklich merken. Es beginnt mit leichten Verstopfungen, die schnell chronisch werden können. Leicht wird dann zu Abführmitteln gegriffen, die zwar zu einer Darmentleerung führen, aber die Ablagerungen nicht mit ausscheiden. Die Giftstoffe / Schlacken verbleiben im Darm.
Unser Körper kann bis zu einem bestimmten Grad die Schlacke im Darm ablagern und auch mit den Giften umgehen. Wenn es dem Darm dann aber „zuviel wird“, reagiert unser Körper mit Krankheiten.
Die Schlacken in unserem Darm entstehen durch zu fettreiche und ballaststoffarme Kost. Hinzu kommt zu wenig Bewegung und schon ist den Ablagerungen keine Grenze gesetzt.


Was bewirkt die Colon – Hydro - Therapie?

Sie stabilisiert unser Immunsystem, denn 80% der körperlichen Abwehr befinden sich im Darm – in Dünndarm sowie auch im Dickdarm. Wird der Darm gereinigt führt dies zu einem Gleichgewicht unseres Immunsystemes.

Allergische Prozesse können zurück gehen, evtl. Pilzbefall, Parasiten werden ausgespült, u.v.m.. Der Darm geht wieder in seine natürliche Form zurück. Die Darmperistaltik funktioniert wieder normal.

Wie funktioniert die Colon – Hydro - Therapie?

Der Patient liegt während der Behandlung auf einer Behandlungsliege auf dem Rücken. Mit einem Gel wird ein kleines, langes Kunststoffröhrchen (Speculum) ca. 5 cm schmerzfrei in den Darm eingeführt. Dieses ist über ein Schlauchsystem mit dem Behandlungsgerät verbunden, durch das auf 38°C erwärmtes, gefiltertes Wasser langsam in den Darm einfliesst.

Mit einer speziellen, einfühlsamen, von aussen durchgeführten Darmmassage wird gewährleistet, dass sich das Wasser langsam im Darm verteilt. Dabei werden durch die Erfahrungen der Therapeutin die Problemzonen des Darmes ertastet und durch die gezielte Massage werden festsitzende und verhärtete Kotbestandteile und alte Darmschleimhaut gelöst und mit dem Wasser über ein geschlossenes System ausgespült und in den Abfluss geleitet. Die Behandlung dauert zwischen 45 Minuten und 1 Stunde.

Da nicht mit einer Behandlung sofort alle Ablagerungen ausgespült werden können, die sich über Jahrzehnte festgesetzt haben, wird empfohlen, diese Behandlung innerhalb von 2 Wochen ca. 3-6 Mal zu vollziehen; je nach dem, wie viele Ablagerungen sich angesammelt haben. Vorbeugend eine Kur im Frühjahr und eine im Herbst.

Natürlich kann man dann so „weiter essen“ und „weiterleben“ wie bisher, und wieder neue Ablagerungen bekommen. Wenn man die Ablagerungen weitgehend einschränken möchte, sollte man mit der Therapeutin über einen Ernährungsplan sprechen, der unterstützend dafür sorgt, dass diese nicht so schnell wieder kommen.

Die Colon – Hydro – Therapie wird auch von Ärzten empfohlen, zur Unterstützung von Fastenkuren, Vorbereitung auf Operationen, zur Vorbeugung von Darmkrebs.

Wann wird die Colon - Hydro – Therapie eingesetzt?

Hier eine nicht vollständige Auflistung

- Verstopfung
- Darmreizung
- Kolitis
- Durchfall
- Blähsucht
- Divertikel
- Parasiten- und / oder Pilzbefall
- Morbus Crohn
- chronische Intoxikation des Darmes verursacht durch Bakterien, Pilze, Viren, Schwermetalle, falsche Ernährung usw., mit folgenden Konsequenzen:
- Müdigkeit
- früherer Alterungsprozess der Haut
- Verlust der sexuellen Leistungsfähigkeit
- Prostataprobleme
- Fruchtbarkeitsverlust
- chronische Beschwerden im HNO – Bereich wie z. B. Sinusitis, Rhinitis
- Nierenleiden
- Gynäkologische Beschwerden wie z. B. Dysmenorrhoen, Osteoporose
- Gefässerkrankungen wie z. B. Ödeme, Krampfadern, Hämorrhoiden, Lymphabfluss-Störungen
- Hauterkrankungen wie z. B. Akne, Ekzeme, Schuppenflechte, Allergien
- Neurologische Erkrankungen wie z. B. Depressionen, Stress, Migräne
- Lungenerkrankungen wie z. B. Asthma, Bronchitis
- Rheumatische Erkrankungen wie z. B. Arthrose, Arthritis, Lumbago
- Erkrankungen an den Verdauungsorganen wie z. B. Lebererkrankungen, Fettleibigkeit, Gallenblasenerkrankungen


Es gibt auch Kontraindikationen, d. h. also Erkrankungen und Beschwerden, bei denen die Colon - Hydro - Therapie nicht angewandt werden kann:

- Analfissuren und –fisteln
- Abdominale Hernien
- Schwangerschaft
- Blutungen im Verdauungstrakt
- schwere Herzerkrankungen
- akute Entzündungen (z.B. Blinddarm)
- Neubildungen im Dickdarm
- Adhärenzen im Beckenbereich
- schwerer Bluthochdruck
- Darmnekrosen verursachen durch Bestrahlungen
- Aneurysmen
- frische Operationen am Dick- oder Dünndarm

Sie können vor der Colon - Hydro – Therapie mit einem Arzt sprechen. Es ist immer notwendig, dass der Patient durch eine entsprechende Ernährung mit hilft, ein lang anhaltendes Ergebnis der Therapie zu erzielen. Die Therapeutin steht immer mit Rat und Tat dem Patienten zu Seite und informiert über geeignete Diäten und gibt auch gern Rezepte weiter.